Vivien Kain | Meine Ausbildung
354
page-template-default,page,page-id-354,qode-quick-links-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-11.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

Ausbildung und postgraduelle Qualifikation

2017

Eignungsanerkennung als Expertin für Familien-, Eltern- oder Erziehungsberatung nach § 107 Abs. 3 Z 1 AußStrG bei strittiger Scheidung und Eintragung in die Liste der anerkannten Beraterinnen und Berater beim Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend.

2015

Studium des Doktorats der Psychotherapiewissenschaft

seit 2013

Studium des Doktorats der Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Paris Berlin Ljubjlana Milano.

2013

Eignungsanerkennung für die Beratung nach § 95 Abs. 1a AußStrG über die spezifischen aus der Scheidung resultierenden Bedürfnisse minderjähriger Kinder und Eintragung in die Liste der anerkannten Beraterinnen und Berater beim Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend.

2012

Eintragung in die Psychotherapeutenliste durch das Bundesministerium für Gesundheit in der Therapierichtung der Individualpsychologie nach Alfred Adler.

Abschluss des Magisteriums der Psychotherapiewissenschaft

2010

Abschluss des Magisteriums der Psychotherapiewissenschaft an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien Paris Berlin Ljubjlana Milano.

Ausbildung zur Diagnostik und Behandlung von Teilleistungsschwächen

2008–2010

Ausbildung zur Diagnostik und Behandlung von Teilleistungsschwächen, die mich befähigt, Teilleistungsschwächen an der Wurzel zu packen und somit aufzudecken, ob es sich bei den Lern- und Leistungsproblemen um innerpsychische Konflikte oder um Teilleistungsschwächen handelt. Nicht nur die psychischen Symptome sind Ausdruck des seelischen Leids bei Kindern. Sehr oft stellen die Schule und die erbrachten oder nicht erbrachten Leistungen die Bühne und den Aktionsboden für innerpsychische Konflikte. dar.

Lehr- und Vortragstätigkeit

 

  • Im Bereich der Ausbildung zum „Sindelar Trainer“ zum Thema Diagnostik und Behandlung von Teilleistungsschwächen.

 

  • Mitarbeit am Forschungsprojekt „Primärprävention und Integrationsförderung durch psychotherapiegestützte Pädagogik – Ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der Volksschule des Lauder Chabad Campus Wien“.

 

  • Mitarbeit und Seminarassistenz zum Projekt: „Der schwierige Pflegschaftsakt – Notfallskoffer für Obsorge- und Kontaktrechtsverfahren“.

 

  • Zudem bin ich als Lehrtherapeutin mit partieller Lehrbefugnis für Supervisionen für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie an der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien tätig und habe im Bereich des Fachspezifikums Individualpsychologie gelehrt.

Berufstätigkeit

 

Meine berufliche Erfahrung habe ich durch jahrelange Tätigkeit im Team einer psychologischen und psychotherapeutischen Kinder- und Jugendlichenpraxis und der Mitarbeit an unterschiedlichen Projekten in diesem Bereich gewinnen dürfen.

Heute arbeite ich in eigener freier Praxis Die Praxis Währing – Zentrum für Psychotherapie und emotionale Gesundheit welche ein multiprofessionelles Team zur Förderung sowie Erhaltung von emotionaler Gesundheit bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen umfasst. Wir ermöglichen die Umsetzung eines ganzheitlichen Konzepts, in dem sowohl seelische als auch kognitive Verarbeitungsfunktionen berücksichtigt, stabilisert und gefördert werden. Zudem bin ich als Psychotherapeutin in der Kinderarztpraxis Schumanngasse tätig, deren Konzept darin besteht, ein Team aus Kinderärzten und Therapeuten mit den unterschiedlichsten Spezialisierungen im Bereich Kindergesundheit an einem Standort zu vereinen. Es wird somit für Kind und Eltern ein multiprofessioneller Rahmen geschaffen, der die gesundheitlichen Bedürfnisse und Ansprüche von Familien abdeckt. Es werden Vorsorgeuntersuchungen im Rahmen der kindlichen Entwicklung, sowie therapeutische Behandlungen angeboten und ambulant akut kranke Kinder behandelt.

Publikationen

 

„Trösten heißt Geborgenheit geben“, Beitrag im Magazin Hello Familii, Ausgabe Februar 2019

 

„Die Bedeutung des Kuscheltiers für unsere Kinder“, Beitrag im Magazin Hello Familii, Ausgabe September 2018

 

„Mein Kind, ich liebe Dich, deshalb setze ich Dir auch die Grenzen – Erziehung heißt Geborgenheit in sicheren Grenzen“ Artikel in der WIENERIN, Mai 2018

 

Langer, V. (2008). Rezensionen in Alfred Pritz (Hrsg.), Einhundert Meisterwerke der Psychotherapie. Ein Literaturführer, S. 50-52, 33-34, 152-153, 160-162. Wien-New York Springer

 

Langer, V. (2011). Eine individualpsychologisch-analytische Behandlung einer Borderline- Patientin. In B. Rieken (Hrsg.), Alfred Adler heute – Zur Aktualität der Individualpsychologie“, S.115-126. Münster: Waxmann

 

Sindelar, B., Hejze, D., Langer, V. (2011). Leistungsmotivation und Lernerfolg bei Volksschulkindern – Ergebnisbericht einer Langzeitstudie. Zeitschrift für Pädiatrie und Pädologie 2, S. 23-27.